Sie sind nicht angemeldet.

Der Gästezugriff auf dieses Forum wurde limitiert. Insgesamt gibt es 32 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher registrieren.

Guten Tag lieber Gast, um »comag.tv« vollständig mit allen Funktionen nutzen zu können, sollten Sie sich erst registrieren.
Benutzen Sie bitte dafür das Registrierungsformular, um sich zu registrieren. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. März 2016, 12:45

MD 26001 Netzteil defekt, keine 3,3V vorhanden

;( Hallo zusammen,

ich bin neu hier und hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann.

Mein MD 26001 lässt sich nicht mehr starten. Kein Bild im TV, Display dunkel, nur die blaue LED leuchtet. Die Festplatte läuft.
Was ich rausgefunden habe ist, dass das Netzteil defekt ist, weil die 3,3V nicht da sind. Alle anderen Spannungen sind ok. Hat jemand einen Schaltplan vom Netzteil (SF466B-24) oder eine Idee, welches Bauteil hinüber sein könnte?

Die Elkos sehen alle gut aus.
Q1, D8 habe ich ausgelötet und geprüft, sind beide ok.

Vielen Dank im Voraus

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Mucki-co« (13. März 2016, 17:21)


Ha_mu

Moderator

Beiträge: 2 148

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. März 2016, 19:58

Hallo Mucki-co und willkommen im Forum! :welcome:
dass das Netzteil defekt ist, weil die 3,3V nicht da sind. Alle anderen Spannungen sind ok.
Wo und wie hast du gemessen .. unter Last an der Buchsenleiste Hauptplatine oder direkt an der Buchsenleiste Netzteil ?

Welche 3,3V meinst du genau, die von PIN1 ( braun ) oder PIN9 ( weiß ) ? Leider habe ich auch keinen Schaltplan vom NT, nach dem Platinenlayout und den Leiterbahnen würde ich mir aber eher mal den Q2 ansehen.
Die Elkos sehen alle gut aus.
Stelle trotzdem mal Bilder ein, wir hatten hier schon die kuriosesten Fehler.

PS. Nur als Hinweis ... das NT hat die Bezeichnung SF 466A-24 ;) .
Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden.
Gerhart Hauptmann ( 1862 - 1946 )

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

3

Montag, 14. März 2016, 18:34

Hallo Ha_mu,

vielen Dank für Deine Antwort und Deinen Willkommensgruß! :)
Wo und wie hast du gemessen .. unter Last an der Buchsenleiste Hauptplatine oder direkt an der Buchsenleiste Netzteil ?
Ich habe an der Buchsenleiste Netzteil gemessen. Den Stecker zur Versorgung der Hauptplatine hatte ich abgezogen. Als Last war nur die Festplatte angeschlossen.
Welche 3,3V meinst du genau, die von PIN1 ( braun ) oder PIN9 ( weiß ) ? Leider habe ich auch keinen Schaltplan vom NT, nach dem Platinenlayout und den Leiterbahnen würde ich mir aber eher mal den Q2 ansehen.
Beide Spannungen an den PINs mit den Bezeichnungen 3.3V und L3.3V sind 0V gemessen gegen GND. (Die Farben sind bei mir weiß und rot, aber dem Strom ist das zum Glück egal.)
Auf Deinen Rat hin habe ich Q2 (P40NF03L) ausgelötet und gemessen. Mein Transistortester erkennt ihn als N-E-MOS. Demnach sollte er ok sein.

Dann habe ich mir IC5 (TL 431) vorgenommen. Die Typbezeichnung konnte ich erst nach Auslöten lesen, weil das Kühlblech die Sicht versperrt. Das Web sagt, TL 431 sei ein programmierbarer Shunt Regulator. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er für die 3,3V Spannung zuständig ist. Mein Transistortester hält ihn für einen NPN Transistor.

Ich werde bei C oder R einen kompletten Satz neuer Elkos und den TL 431 bestellen und einbauen. Schaden kann das ja nicht.
Stelle trotzdem mal Bilder ein, wir hatten hier schon die kuriosesten Fehler.
Gerne: index.php?page=Attachment&attachmentID=7287index.php?page=Attachment&attachmentID=7288index.php?page=Attachment&attachmentID=7289index.php?page=Attachment&attachmentID=7290index.php?page=Attachment&attachmentID=7291

Für jeden weiteren Tipp bin ich dankbar.

PS:
PS. Nur als Hinweis ... das NT hat die Bezeichnung SF 466A-24 ;) .
Ich dachte schon, ich hätte mich vertippt, aber in meiner Box ist tatsächlich ein SF466B-24 eingebaut.

HD_only

Moderator

Beiträge: 3 673

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

4

Montag, 14. März 2016, 18:59

Hallo Mucki-co,

herzlich Willkommen im Forum :welcome:

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. ;) Der große schwarze Elko auf der Sekundärseite (auf dem ersten Bild oberhalb C38) ist definitiv hinüber. Der muss mindestens getauscht werden. Möglicherweise läuft das Netzteil dann schon wieder.

Du kannst die Elkos selber tauschen? Dann könntest du es auch erst nur mit dem Tausch dieses Elkos versuchen. :ja:
Die anderen Elkos sehen noch nicht so schlimm aus.

Wurde an der Platine gelötet schon nachgelötet oder ist die noch original? Manche Lötstellen sehen abenteuerlich aus.
Bei den Lötpunkten zwischen dem Aufdruck R49 und C14 ist nur zu erahnen, dass das Bauteil noch Verbindung zur Leiterbahn hat.

Gruß
HD_only

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. März 2016, 19:59

Hallo HD_only,

dankeschön für die schnelle Antwort und auch Dir ein herzliches hallo.
Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. ;) Der große schwarze Elko auf der Sekundärseite (auf dem ersten Bild oberhalb C38) ist definitiv hinüber. Der muss mindestens getauscht werden. Möglicherweise läuft das Netzteil dann schon wieder.
Du hast recht, der schwarze Elko (C32) sieht defekt aus, ist aber nagelneu. Das ist der einzige Elko, den ich bislang getauscht habe. Vor dem Einlöten habe ich ihn geprüft und mein Messgerät hat mir auch in etwa die aufgedruckte Kapazität angezeigt. :verwirrt:
Wurde an der Platine gelötet schon nachgelötet oder ist die noch original? Manche Lötstellen sehen abenteuerlich aus.
Bei den Lötpunkten zwischen dem Aufdruck R49 und C14 ist nur zu erahnen, dass das Bauteil noch Verbindung zur Leiterbahn hat.
Ja einige Stellen sehen tatsächlich abenteuerlich aus. Das ist meine Schuld, weil ich z. B. D8 zum Prüfen ausgelötet hatte. Das ist genau die von Dir erkannte Lötstelle. Die Verbindungen habe ich nachgemessen, sie sind ok.

Viele Grüße
Mucki-co

HD_only

Moderator

Beiträge: 3 673

Danksagungen: 39

  • Nachricht senden

6

Montag, 14. März 2016, 20:21

Du hast recht, der schwarze Elko (C32) sieht defekt aus, ist aber nagelneu.

Der Elko ist neu? :pfeifen: Ok, die Perpektive ist nicht ideal aber bei dem sprang mir die (nicht vorhandene? ;) ) Wölbung geradezu ins Gesicht. 8o

Die Verbindungen habe ich nachgemessen, sie sind ok.

Dann müsste es ja passen.

Du scheinst dich mit Elektronik auszukennen, darum tausche wie du dir schon vorgenommen hast einfach alle Elkos.
Dabei, falls erforderlich, den "Dicken" auf der Primärseite nicht vergessen. ;)

Ha_mu

Moderator

Beiträge: 2 148

Danksagungen: 100

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 15. März 2016, 12:23

Aber ich bin mir nicht sicher, ob er für die 3,3V Spannung zuständig ist. Mein Transistortester hält ihn für einen NPN Transistor.
Ist mehr so`ne " einstellbare " Z-Diode ... jepp und er ist für die 3,3 V zuständig.

:grübel: mir sind bis heute nur die NT mit A untergekommen ... wieder was dazugelernt, vom Layout usw. scheinen sie ja identisch zu sein ( :klatsch: bis auf die Farbgebung an den Buchsenkabel :D )
Sobald man in einer Sache Meister geworden ist, soll man in einer neuen Schüler werden.
Gerhart Hauptmann ( 1862 - 1946 )

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 16. März 2016, 20:35

Hallo Ha_mu,
hallo HD_only,

ich werde IC5 und alle Elkos tauschen und melde mich dann wieder. ;)

Wenn sonst noch jemand eine Idee hat, immer her damit :).

Viele Grüße
Mucki-co

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

9

Samstag, 19. März 2016, 15:47

... nun habe ich IC5 und diverse Kondensatoren getauscht. Leider ohne Erfolg ;(.


Ohne Schaltplan finde ich den Fehler leider nicht. Hat vielleicht jemand noch ein überzähliges Netzteil oder noch einen Tipp?

Mucki-co

Anfänger

  • »Mucki-co« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 7

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 29. März 2016, 14:36

Hallo zusammen,

ich bin immer noch nicht weiter. Die 3,3V Spannung fehlt.

Anliegend ein Foto der Platinenunterseite. In roter Schrift habe ich die gemessenen Spannungen eingetragen.
Kann jemand in einem funktionierenden Netzteil mal nachmessen und mir die Unterschiede nennen?

Vielen Dank und viele Grüße von
Mucki-co
»Mucki-co« hat folgende Datei angehängt:
  • IMG_Spg.JPG (1,96 MB - 205 mal heruntergeladen - zuletzt: 27. April 2018, 08:39)

Social Bookmarks